Informationen

Richtlinienverfahren in der Psychotherapie
Es gibt Psychotherapeuten mit Kassenzulassung: es handelt sich hierbei um Ärzte/ Psychiater oder Psychologen mit psychotherapeutischer Fachausbildung. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Psychotherapie hier vollständig.
Es werden jedoch nur sogenannte „Richtlinienverfahren“ angeboten, das sind momentan Verhaltenstherapie und tiefenpsychologische/ psychoanalytische Verfahren sowie systemische Familientherapie. Die Wartezeiten auf einen Therapieplatz sind oft sehr lang (4 – 12 Monate).

Heilpraktiker für Psychotherapie
Klienten von Heilpraktikern für Psychotherapie sind Selbstzahler. Die Krankenkassen übernehmen dafür KEINE Kosten! Es gibt jedoch private Zusatzversicherungen, die teilweise Kosten für Heilpraktiker Psychotherapie übernehmen (z.B. Barmenia AN+, Münchner Verein Naturmedizin). Die Abwicklung der Kostenübernahme durch die Versicherung übernimmt der Klient/ die Klientin selbst.
Der Vorteil einer selbst finanzierten Therapie liegt in der Möglichkeit, den Umfang der Behandlung nach Absprache selbst zu bestimmen (keine Antragsverfahren durch die Krankenkasse). Die Krankenkassen sind in den Diagnose-/ Behandlungsvorgang nicht eingebunden. Im Regelfall kommt es zu keinen langen Wartezeiten (ca. 1 – 3 Wochen). Gegenbenenfalls kommt eine Psychotherapie begleitend zu einer ambulanten psychiatrischen Behandlung infrage, z.B. wenn Medikamente eingenommen werden müssen. In dem Fall setze ich mich mit deinem behandelnden Arzt in Verbindung.

Was sind die Voraussetzungen, um eine Psychotherapie zu beginnen?
Die wichtigste Voraussetzung ist deine Bereitschaft, dich deinem Inneren Erleben und deinen Abwehrmechanismen zu stellen!
Der therapeutische Prozess geht häufig Hand in Hand mit einer Persönlichkeitsentwicklung, die entsprechend Raum und Zeit in Anspruch nehmen kann. Berufsleben und Alltag werden jedoch nicht „beeinträchtigt“. Im Gegenteil: oft stellt sich ein Gefühl der Erleichterung ein, dass Probleme und Leiden einen angemessenen Raum bekommen, angeschaut und bearbeitet zu werden.
Psychotherapie ist jedoch kein Spaziergang sondern ein tiefgreifender Bewusstseins-/ und Heilungsprozess, der Geduld und „Dran-bleiben“ erfordert. In der Regel finden Behandlungen ein- bis alle zwei Wochen statt.