Das Ritual der Schwitzhütte

Was ist ein Schwitzhüttenritual?
Die Schwitzhütte, auch Reinigungshütte genannt, ist ein uraltes schamanisches Ritual, das von den indigenen amerikanischen Völkern  und den sibirischen Ureinwohnern stammt.
Die Reinigungshütte ist ein Gestell aus Weiden- oder Haselnussruten, die mit Decken abgedeckt wird, so dass ein dunkler Raum entsteht. Vor der Hütte wird ein Feuer aufgeschichtet, in dem Lavasteine rot glühend erhitzt werden. Später werden sie in ein tiefes Erdloch in der Mitte des Hüttenbodens gelegt.
Die Reinigungshütte steht symbolisch für die Gebärmutter von Großmutter Erde. Die glühenden Lavasteine symbolisieren die Samen von Großvater Sonne. Das Schwitzhüttenritual ist sozusagen nichts weniger als der ekstatische Liebesakt von Großmutter Erde und Großvater Sonne.

Was ist das Ziel der Schwitzhütte?
Das Ritual der Schwitzhütte ist ein Weg der wahrhaftigen Begegnung mit dir selbst und mit den Kräften der Elemente – Feuer, Wasser, Erde und Luft. Durch Dunkelheit, Schwitzen, Gebete und Gesänge kannst du eine direkte, tiefe Reinigung und Transformation deines Körpers und deiner Emotionen erfahren.
Im Ritual kannst du all das loslassen, was dich daran hindert, wahre Lebendigkeit zu riskieren.
Es ist ein Weg nach Hause – zurück zu Mutter Natur, deren Kind du immer warst.

Wer kann nicht an einer Reiningungshütte teilnehmen?
Psychische Stabilität ist Voraussetzung für eine Teilnahme.
Menschen mit akuten Herz-/ kreislauferkrankungen und
Menschen, die unter starken Angststörungen oder Psychosen leiden, können nicht teilnehmen.

Hier kannst du dir einen kurzen Film über die Schwitzhütte anschauen:
https://www.youtube.com/watch?v=YCyoDb7y6iQ&t=71s

 

Die Schwitzhütte ist die Urmutter, die Gebärmutter von Mutter Erde. Du kriechst hinein in diesen Bauch um zu sterben und neu geboren zu werden. Das ist der natürliche Prozess unseres Menschseins. Du wirst genährt von der liebevollen, weiblichen Kraft dieses heiligen Raumes. In der Dunkelheit begegnest du dem Geist der Natur. Dieser Geist lebt auch in dir, es ist deine innere Natur.

Kalina - Juli 2019

Aktuelle Termine für Frauen

Termine

Sommerhütte zum Vollmond
Sa, 15. Juni 2019
14 – 22 Uhr

Herbsthütte
Sa, 23. November 2019
11 – 19 Uhr
DIESER TERMIN ENTFÄLLT!

NEUE TERMINE AB FEBRUAR 2020 FOLGEN IN KÜRZE

Beitrag: 85 Euro (incl. Holz und Abendessen)

Platz:
Ein wilder Garten in Dortmund Schnee
(die genaue Adresse bekommst du bei deiner Anmeldung zugemailt. Es gibt die Möglichkeit, Teilnehmerinnen an der S-Bahn Haltestelle Do-Kruckel abzuholen).

Weitere Infos und Anmeldung:
Kontakt Kalina

Aktuelle Termine für Frauen und Männer

Samstag, 20. Juli 2019
Sommerhütte zum Vollmond

14 – 22 Uhr
Beitrag: 70 Euro

Samstag, 26. Oktober 2019
Herbsthütte zum Neumond

11 – 19 Uhr
Beitrag: 85 Euro (incl. Holz und Abendessen)

NEUE TERMINE FÜR 2020 FOLGEN IN KÜRZE!

Persönliche Kraftgegenstände und Instrumente sind bei jedem Ritual sehr willkommen!
Platz: Ein wilder Ort in Dortmund Schnee (die genaue Adresse bekommst du bei deiner Anmeldung zugemailt. Es gibt die Möglichkeit, Teilnehmerinnen an der S-Bahn Haltestelle Do-Kruckel abzuholen).

Weitere Infos und Anmeldung: Kontakt Kalina

Teilnehmerstimmen

Ich habe den Schwitzüttentag sehr genossen. Die sehr feierlichen Vorbereitungen an diesem wirklich wunderschönen Ort haben mich sehr getragen.Das Ritual mitzumachen hat mir gut getan und tiefe Zufriedenheit hat mich noch einige Tage nach dem Ritual erfüllt. Vielen Dank für deine Energie und deine Motivation. Ich freue mich auf das nächste Ritual mit Dir.
Bärbel W.

Es war so großartig für mich die Schwitzhütte erleben zu dürfen , ich hatte spannende Träume, die Fledermaus ist der Wächter über die Schatten und weist auf Energieräuber hin. Ich fühle mich wunderbar, leicht und glücklich. Mein allgemeines Befinden ist sehr positiv, das hat sich noch ein wenig gesteigert  Also nochmals ein Dank an dich , du machst das richtig toll.
Gaby V.

Letzten Sonntag war es soweit und ich durfte bei dieser besonderen Zeremonie das Feuer hüten. Ich war schon in vielen verschiedenen Schwitzhütten und bin sehr dankbar das ich die Zeremonie am Feuer begleiten durfte. Es war  mystisch. Der Nebel, die Tiere, die Pflanzen, die Bäume, wie Sie sich sanft mit uns auf die Zeremonie einstimmten. Da es mein erstes Feuer war das ich hüten durfte war ich natürlich am Anfang etwas aufgeregt aber voller Vorfreude. Das Feuer, die Steine und ich bekamen relativ schnell in Schwung und wir waren ein gutes Team. Es war schon eine ungewöhnlich ruhige und friedliche Stimmung auf dem Platz. Da wir um den Platz mit Steinen einen Schutzkreis gelegt hatten, fehlten uns am Ende noch 2 oder 3 Steine um dem Kräuterguss nach der Hütte die richtige Temperatur zu verleihen. Beim nächsten Mal klappt es bestimmt. Vielen Dank Kalina für das Vertrauen und das ich meine Fire Chief Premiere bei dir feiern durfte. Danke an Anja, der Hüterin des Platzes, dass wir dort sein durften und Danke für die lieben Geschenke der Teilnehmerinnen. Ich freue mich schon sehr auf die nächste Zeremonie auf diesem Platz.
Sandra G, Fire Chief (Feuerfrau)